#155 | Dringender Aufruf zur finanziellen Unterstützung des Resalto Solidaritätsfonds, 11.12.09

Das Resalto ist ein anarchistischen Zentrum im Westen Athens, das von der Polizei am Abend des 5. Dezember angegriffen wurde (für Hintergründe s. ältere Beiträge). 22 Genoss_innnen wurden während des brutalen Einbruchs festgenommen und bei Tagesanbruch des 8.12. (Dienstag) vom Gerichtshof in Piräus freigelassen. Jedoch hat das Gericht allen von ihnen harte Kautionsbedingung auferlegt, die sehr hohe Kautionsbeträge mit einschließen: Der gesamte Betrag dieser Kaution liegt bei 51000 Euro. Etwas genauer: Für einen der Festgenommen wurde der Betrag auf 15000 € festfgesetzt, für 3 von ihnen auf je 5000 € und für die restlichen 7 betrug die Kaution 3000 €.

Der gesamte finanzielle Betrag des Kautionsgeldes muss bis Donnerstag, dem 17.12. eingezahlt werden; aber es ist ratsam, um bürokratische Diskrepanzen zu vermeiden, dass das Geld vor Dienstag, dem 15.12., überwiesen ist.

Daher wurde der Solidaritätfonds ins Leben gerufen – um die finanzielle Unterstützung der 22 Resalto-Verhafteten, aber auch für die sofortige Bezahlung der Kautionszahlungen. Es ist sehr wichtig, dass wir alle unseren Teil dazu beisteuern, indem wir diesen ungewöhnlich hohen Gesamtbetrag zusammenbekommen.

Um sicher zu gehen, dass dieser Betrag erreicht wird, seid ihr alle herzlich dazu ermutigt und freundlich dazu gebeten, in direkten Kontakt über die folgende Nummer oder Mailadresse zu kommen, um die Bankverbindung zu erhalten, auf das das Geld überwiesen werden soll: +30 6973657960; e-mail at tameio22@espiv.net. Die öffentliche Werbung einer Bankverbindung zum Zwecke der Spendensammlung ist nach griechischem Gesetz (aus Steuergründen) illegal.

Solidarität ist unsere Waffe!