Archiv für Dezember 2008

#35, 24.12.2008, 15:09: heute Solidemo für die Gefangenen; Radio- und Zeitungsbesetzungen gehen weiter; Organisierung von unten wächst

Eine Solidemo für die Gefangenen ist für heute um 16:00 Uhr angesetzt, zu der das Komitee der ehemaligen Besetzer_innen des GSEE-Hauses aufrufen. Der Entscheidung der gestrigen, offenen anarchistischen Versammlung der Economics University zufolge wird diese Demo als eine Möglichkeit, das Gebäude geschlossen und sicher zu verlassen genutzt. Die Besetzungen der LawSchool und des Polytechnikums dauern jedoch an. Es sieht allerdings so aus, als wäre es Konsens, dass das Verlassen der Besetzungen notwendig ist, um die Revolte in die gesamte Gesellschaft zu tragen.
…wwelche sich bereits wie Feuer vebreitet: Gemeindegebäude und Rathäuser wurden in ganz Athen besetzt und überall in Athen und Thessaloniki gibt es mittlerweile offene Plena von Bürger_innen, „Popular Assemblies“ (λαϊκές συνελεύσεις) Einer der positivsten Aspekte der Revolte wird nun deutlich: Die Leute nehmen sich ihr Leben zurück, Straße für Straße, Platz für Platz, Viertel für Viertel. Es geht jetzt nicht um den Sturz der Regierung, um „offene Rechnungen“, um diffuse Forderungen, irgendwelche Rechtfertigungen. Die Leute auf der Straße fordern nichts; sie besetzen, sie organisieren sich,, sie wissen, dass es keinen Weg zurück zur Normalität gibt, das diese Normalität zu bekämpfen eine Frage von Leben oder Tod ist.
In der Stadt Volos wurde das örtliche Radio und die Regionalzeitung „Thessalia“ besetzt. Es gibt einen Aufruf zu einer Demo am Samstag, den 27.12.2008.
Wir gehen jetzt zur Solidemo-Berichte folgen!

#34, 23.12.2008 13:32: Polytechnikumsräumungs-Szenario wird schwächer; Polizei kommt auf Überwachungsmethoden aus der Dikaturzeit zurück; Studidemo beginnt bald

UPDATE, 19:41 Die Mainstreammedien berichten über 7 Schüsse auf den Bullenvan, nicht bloß 2. Eine Gruppe, die sich „Popular Action“ (Λαϊκή Δράση) nennt, hat sich zu der Aktion bekannt. Die Demo in der City von Athen hat vor einer Stunde geendet. Sie war an sich sehr erfolgreich und relativ friedlich; eine Bullenkarre wurde umgeworfen.
Nach einer ruhigen Nacht am Polytechnikum berichten die Mainstream-Medien (welche mehr als sonst den Boden für Bullenaktionen ebnen), dass eine Räumung des Polytechnikums eher unwahrscheinlich ist. Die Besetzer_innen haben erfolgreich ihr Recht darauf durchgesetzt, selbst zu entscheiden, wann sie das Gebäude aufgeben – dies wird heute Abend (Dienstag) um 18:00 passieren.
Es gibt Berichte von Indymedia und von den offenen Versammlungen an den Besetzungen, dass die Cops Taxifahrer bitten, ihnen Infos über ihre Fahrgäste zu geben, wie während der Zeit der Diktatur 1967-1974. In einem Fall wurde eine Frau, die sich in einen der Aussenbezirke Athens bringen lassen wollte, von einem Taxi direkt zu den Cops gefahren. Glücklicherweise bemerkte sie dies früh genug und konnte an einer Ampel aus dem Fenster flüchten.
Ausserdem berichten die Mainstream-Medien von 2 Schüssen auf einen Riotcop-Van, um 5:50am im Bezirk Goudi/Athen, gleich in der Nähe des Campus Zografou; eine Kugel traf einen Reifen, die andere drang in den Motorraum.
Die letzte Demo für dieses Jahr beginnt demnächst. Es gibt bereit einen Aufruf zu einer Demo am 9. Januar und weitere Demos für das nächste Jahr sind in Planung.
Es wird erwartet, dass die anarchistischen Besetzungen der drei Unis in Athen ((Economics, Polytechnic und Law school) diese Woche noch beendet werden, weil die Ermüdung ernsthaft um sich greift in diesem 17-tägigen, von vornerein unbefristeten Besetzungen. Aktionen wird es natürlich weiterhin geben – momentan geht es vor allem darum, die Revolte zu verbreiten, und alle haben ihren Fokus darauf. Wir sollten einen besseren Überblickt über die Zukunft haben, wenn die dieswöchentlichen Versammlungen abgehalten sind.

#33, 22.12.08, 09:19: Ruhige Nacht am Polytechnikum, heute Solikonzert

Die Nacht war ruhig am Polytechnikum. Wie die Mainstream-Medien berichten wurde das akademische Asyl bereits aufgehoben – was heißt das die Cops nun nur noch entscheiden müssen, wann sie räumen. Bis jetzt war es so, dass das Gesetz, das den Cops das Betreten des Campusses verbietet nur nach einer expliziten Entscheidung des Uni-Senates umgangen werden kann.
Allerdings kann einem Gesetzeszusatz zu folge auch ein Justizminister das Gesetz kippen, sollten auf dem Gelände der Uni verbrechen verübt werden. Dies kann er innerhalb von 48 Stunden nach der Tat. Da die schwersten Auseinandersetzungen Samstag Nacht passierten (Mollies flogen – ein Verbrechen!), haben sie bis heute Nacht, um die Uni zu räumen.
Die Entscheidung, die die Generalversammlung der Besetzung traf, trifft es auf den Punkt: Wir und nicht die Cops entscheiden, wann wir gehen.

Unterdessen wurde gestern das besetzte Gewerkschaftshaus GSEE an die GSEE zurückgegeben, dies hatte die dortige Generalversammlung der Besetzer_Innen so entschieden.
Mehr später.

Der Rückschlag der Normalität soll nirgendwo gelingen, weder am Polytechnikum noch anderswo!

Sunday, December 21, 2008
(Erklärung der Besetzer_innen des Polytechnikums, kurz vorher veröffentlicht)

Von Samstag, den 20. Dezember an, in Folge der Riots um das Polytechnikum, die Teil waren der dutzenden Zusammenstöße zwischen Cops und Demonstrant_innen, die der Tötung des 15-jährigen Alexandros Grigoropoulos folgten, gab es viele Spekulationen über die Besetzung des Polytechnikums/Athen.

Kontinuierliche Informationen über eine mögliche Räumung des bestezten Polytechnikums, kombiniert mit der Taktik der Cops während der Zusammenstöße ließen nur eine Annahme zu:
Die Cops bereiten sich auf eine Räumung des Polytechnikums vor.
Den Uni-Senat übergehend, das Polytechnikum den Cops und dem Ministerium für Inneres überlassend, schickte uns der Justizminister die indirekt klare Nachricht, voll mit Drohungen und Erpressungen, dass wir nur noch „einige Stunden“ hätten.

Wir antworten ihnen, in dem wir sagen, dass uns so viel Zeit bleibt, wie der revoltierende Teil der Gesellschaft es entscheidet und das sie keine Ultimaten akzeptiert. Das sie besser die, die an den Praktiken der Revolte teilnahmen und teilnehmen werden respektieren und fürchten.
Dies sind genau die tausenden Revoltierenden, Student_innen, Arbeiter_innen, Arbeitslose, Migrant_innen und Genoss_innen die wir zu Alarmbereitschaft am Campus des Polytechnikums aufrufen, um auf die kommende Räumung vorbereitet zu sein.

-Wir rufen jede_n zu massenhafter Präsenz am Polytechnikum auf
-Wir rufen zu einer offenen Versammlung, heute, am 21.12. um 21.00 Uhr auf
-Wir rufen zu einem Konzert der Solidarität und der finanziellen Unterstützung der Inhaftierten um 18:00 am Polytechnikum auf

Wir sollen das letzte Wort haben
Diese Tage und Nächte gehören Alexis

Athens Polytechnic Occupation
21/12/2008

#32, 21.12.2008, 16:06: Polytechnikums-Besetzung unter ernster Bedrohung

Einige Minuten zuvor hat einer der Vize-Kanzler des Athener Polytechnikums die Besetzer_Innen benachrichtigt, dass die Kontrolle über das Gebäude nicht länger in der Hand des Uni-Senats ist, sondern an einen hohen Justizanwalt übergeben wurde.
„Anarchist Radio 98 FM“ berichtet, dass der Senat die Uni-Guards von der Uni abgezogen hat.

Es gibt gerade eine Generalversammlung im Polytechnikum, um zu entscheiden ob das Gebäude verlassen werden soll oder nicht.

Was der Vize-Kanzler getan zu haben vorgibt ist an und für sich aburd und 100% Illegak nach griechischem Gesetz.
Was wir alle fürchten ist, dass eine Bullen-Operation im Polytechnikum droht. Dies wäre das erste Mal seit über einem Jahrzehnt, dass die Cops so eine Operation durchführen – und das erste Mal überhaupt das die Cops einen Campus im Rahmen einer Großaktion ohne vorherige Zustimmung des Uni-Senats betreten.